Gallura-Tour-Foto-Antica-Mappa-Gallura

In Gallura mit den Reisenden des 19. Jahrhunderts

Reisen, Touren, Routen, Straßen, Routen, Routen, Pfade

Ein Projekt, konzipiert und realisiert von Guido Rombi

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begann Sardinien im Mittelpunkt eines beispiellosen nicht nur historischen und geografischen, sondern auch anthropologischen und literarischen Interesses im Allgemeinen zu stehen. Es war die Zeit der Romantik und eine neue Sensibilität setzte ein, die Entdeckung nationaler und territorialer Unterschiede und Besonderheiten. Nachdem sie jahrhundertelang von den Reiserouten der Reisenden verschont geblieben war, wird die Insel nun mit ihrer Geschichte und ihren Geschichten, ihren Bräuchen und Traditionen von Italienern und Italienern besucht und aufmerksam gemacht (natürlich immer noch am Rande). Europäer.

Die meisten Reisenden sind Ausländer (insbesondere Franzosen und Engländer), wenige Italiener (vor allem der Savoyer Alberto La Marmora, der allerdings auf Französisch schreibt). Einige sind wahre Gelehrte – Geographen und Naturforscher wie La Marmora und Smyth –, andere (die meisten von ihnen) sind Literaten wie Valery, Tyndale, Vuillier.

Dennoch ist jeder vom Charme der Insel und in unserem Fall von Gallura beeindruckt: von der geografischen Schönheit eines wilden Territoriums, das unweigerlich sofort Herzen und Köpfe stiehlt, aber auch von seiner archaischen und ursprünglichen Zivilisation, einer Art „Gesellschafts- Natur“. immer noch kontaminiert von den Modernisierungen, die in der europäischen Zivilisation stattfanden. Das Bild und bereits der Mythos der sardischen Banditen (eigentlich könnte jeder Hirte sein) mit langen Bärten, mit Dolchen und Gewehren, in traditioneller Kleidung und schwarzen Mänteln, aber auch von Ehrenmännern, begleitet normalerweise ihre Reisen: Alle hoffen sie zu sehen, sie vielleicht zu treffen.

Manchmal greifen diese Reisenden / Erzähler die Geschichten anderer auf: Ihre persönlichen Erfahrungen werden von den Neuigkeiten der bereits erschienenen Bücher begleitet und manchmal werden sie auch von ihnen beeinflusst. Und außerdem, um sorgfältig zu lesen, fügt jeder von ihnen immer etwas hinzu, besonders auf emotionaler Ebene, zu den besuchten Orten und hinterlässt uns Geschichten voller Interesse und Anregungen.

I percorsi dei viaggiatori - Gallura Tour

ROUTEN VON REISENDEN

Reisen Sie in die Gallura des 18. Jahrhunderts, um die von heute zu genießen, bereichert durch eine alte, faszinierende und überraschende Handlung

Reich illustrierte Geschichten mit Karten, Zeichnungen, Lithografien, Gemälden, historischen Postkarten und vielen schönen Fotos. TEMPIO, AGGIUS, LUOGOSANTO, SANTA TERESA, LA MADDALENA, ARZACHENA, OLBIA, GOLFO ARANCI, TAVOLARA und viele andere Orte (im Landesinneren und an der Küste).